Langlebige Hydraulikdichtung von Freudenberg für den Schwerlastbereich

 

Freudenberg FST Hydraulikdichtung Schwerlastbereich Polyurethan

Standardwerkstoffe und 94 AU 30 000 im Vergleich von Extrusionstests bei 40 MPa, 100 °C, 0,3 m/s und 400 mm Hub Bild: Freudenberg Sealing Technologies (FST)

Dichtungen in der Hydraulik von schweren Bau- und Landmaschinen arbeiten unter extremen Bedingungen. Unterschiedliche Temperaturen, aggressive Hydrauliköle sowie Staub und lange Betriebszeiten machen ihnen das Leben schwer. Eine neue Generation Polyurethan-Dichtung sichert eine lange Einsatzfähigkeit der Maschine.
An Material und Aufbau von Hydraulikdichtungen im Schwerlastbereich werden aufgrund der rauen Bedingungen ­extreme Anforderungen gestellt. Dazu ­gehören hohe Werte in Bezug auf Zugfestigkeit und Reißdehnung, Öl- und Ozon­beständigkeit sowie hohe Elastizität und Abriebbeständigkeit. Ein Material, das diese Grundforderungen hervorragend erfüllt, ist Polyurethan (PU). Es verfügt z. B. im Vergleich zu Elastomeren über eine viermal größere mechanische Widerstandsfähigkeit, eine ausgezeichnete Ozonbeständigkeit und hält Belastungen durch mineralische Flüssigkeiten gut stand.

Neue Polyurethan-Generation

Aber auch eine Standard PU-Dichtung ­unterliegt je nach Einsatzbedingungen ­einem mehr oder minder starken Verschleiß. Aus diesem Grund haben diese Dichtungen für den Einsatz bei tiefen Temperaturen andere Eigenschaften als solche, die speziell für die Tropen konzipiert sind. Die Hersteller von mobilen Arbeitsmaschinen suchen aber verstärkt nach universelleren Lösungen, um einen breiteren Einsatzbereich als bisher abzudecken und damit die Lagerhaltung unterschiedlicher Dichtungen zu reduzieren. Erschwerend kommt hinzu, dass Betreiber von Maschinen im Schwerlastbereich zunehmend Miet­maschinen nutzen. Das bedeutet nicht nur eine deutlich höhere Betriebszeit pro Jahr, auch die Leistungsgrenze der Maschine wird häufiger überschritten. Die genannten Fakten zeigen, dass der Markt immer häufiger nach Materialien verlangt, die flexibler einsetzbar sind und zugleich extremen ­Anforderungen genügen – das führt zu längeren Laufzeiten und höherer Verfügbarkeit der Maschinen. Um die genannten Forderungen zu erfüllen, hat Freudenberg Sealing Technologies den Werkstoff 94 AU 30 000 entwickelt und damit ­einen neuen Standard für Hydraulikdichtungen geschaffen. „Der neue Werkstoff mit einer Härte von 94 Shore A ist anderen Polyurethanen in allen relevanten Bereichen überlegen“, erklärt Dr. Jürgen Hieber, der seit 1996 bei Freudenberg arbeitet. Er bietet optimale Performance bei Hitze und Kälte und ist einsetzbar in mineralischen Hydraulikmedien bis + 120 °C sowie in biologisch abbaubaren Medien. Hinzu kommt eine hohe Sicherheit gegen Beschädigung durch Hydrolyse – selbst beim Einsatz in heißem Wasser bis + 80 °C.“

Informieren Sie sich über die Eigenschaften des Polyurethans in der Mobile Maschinen #02/2017.

Quelle: Freudenberg Sealing Technologies (FST)

Svenja Stenner

Gepostet von: Svenja Stenner

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen