Hier klicken!

Starker Korrosionsschutz dank Spritzverzinkung

Starker Korrosionsschutz dank Spritzverzinkung
SAF Holland Spritzverzinkung Korrisionsschutz

Die spritzverzinkte Achse ist deutlich korrosionsbeständiger
als herkömmlich beschichtete Achsen.
Bild: SAF Holland

Die Spritzverzinkung von SAF-­HOLLAND beugt witterungs-­ und schmutzbedingten Korrosionsschäden an Fahrzeugachsen vor. Das bewährte Verfahren verlängert die Lebensdauer der Achsen und sichert die nachhaltige Wirtschaftlichkeit hochwertiger Fahrzeuge wie Tanker und Silo. Auf die Haltbarkeit der Beschichtung gibt der Achsenspezialist eine Garantie von zehn Jahre.

Nachhaltigkeit und Wartungsfreundlichkeit im Fokus

SAF-­HOLLAND verlängert mit der speziell entwickelten Spritzverzinkung die Lebensdauer von Fahrzeugachsen. Die Beschichtung erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren: Die Achse wird zunächst sandgestrahlt und in einer speziellen Spritztechnik mit einer Zink-­ und Aluminiumschicht überzogen. Eine zusätzliche KTL-­Beschichtung sowie ein grauer Decklack verhindern außerdem, dass das Zinkoxid ausblühen kann. Die verzinkte Achse ist so optimal vor Korrosion geschützt, die Oberfläche bleibt auch nach Jahren intakt. Sollten im Laufe der Zeit dennoch kleinflächige Verletzungen auftreten, ist das Grundmaterial der Achse dank des aktiven kathodischen Korrosionsschutzes im Verbund mit der Zinkbeschichtung dennoch vollständig geschützt.

Weil SAF-­HOLLAND von der hochwertigen Qualität und dem wirtschaftlichen Nutzen überzeugt ist, gewährt das Unternehmen als erster Achsenhersteller eine 10-­Jahres-­Garantie auf seine Spritzverzinkung bei Achsen.

„Wir haben mit der speziellen Spritzverzinkung beste Erfahrungen gemacht und geben unser Qualitätsversprechen daher an unsere Kunden weiter: Im 9-­t-­Fahrzeugbereich garantieren wir zehn Jahre gegen die Durchrostung unserer spritzverzinkten Achsen“, sagt Dr. Stefan Wallmeier, Vice President Engineering Europa.

Quelle: SAF Holland

Erfahre Sie hier mehr über den Achsenhersteller.

Teilen:

Veröffentlicht von

Svenja Stenner

Tausende Komponenten, eine mobile Arbeitsmaschine: Über das optimale Zusammenspiel zu berichten, ist für mich immer wieder faszinierend.