Hier klicken!

Modernste Pflugtechnik ganz einfach handeln

Modernste Pflugtechnik ganz einfach handeln

Linak Verstellantrieb LA 36 Foeck Walter Föckersperger GmbH

Das Verlegesystem besteht aus Windenfahrzeug und Verlegepflug

Die Maschinen, die von der Walter Föckersperger GmbH unter der Marke Foeck im beschaulichen Ort Pauluszell nahe Landshut gebaut werden, sind gewaltig und kommen weltweit zum Einsatz. Foeck hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Verlegesystemen spezialisiert. Mit einem seit den 60iger Jahren patentierten System werden Erdkabel für Gas, Strom, Datennetze und vieles mehr verlegt. Zu dem System gehört ein Verlegepflug und ein Windenfahrzeug. Foeck baut die stärkste mobile Seilwinde der Welt. Diese zieht an einem Seil den Verlegepflug, der das Kabel in einem Arbeitsgang bis zu 2,5 m tief in der Erde verlegt. Dabei zieht das Windenfahrzeug den Pflug mit einer Zugkraft von bis zu 180 t.

Das System kommt auf allen Kontinenten und bei allen Witterungsverhältnissen zum Einsatz. Foeck legt über die eigentliche Funktion viel Wert auf eine komfortable Bedienung und einen optimierten Arbeitsablauf für die Nutzer der Maschine. Über eine anklappbare Leiter gelangt der Bediener der Maschine in das Führerhaus. Bislang wurde die Leiter bei den großen Geräten mit Hilfe einer Gasfeder ein- und ausgeklappt. Seit kurzem setzt  Foeck elektrische Verstellantriebe der Firma Linak für diesen Arbeitsgang ein. Dafür liefert Bernhard Föckersperger, Leiter der Planung und der Geschäftsprozesse, gleich mehrere gute Gründe: „Die Gasfedern haben gerade im Winter bei den großen Geräten nicht wirklich gut funktioniert, außerdem sollte die Leiter so komfortabel wie möglich zu bedienen sein“. Ziel war es, die Leitersysteme sowohl am Windenfahrzeug als auch am Verlegepflug zu automatisieren. Der Fahrer sollte per Licht erkennen können, ob die Leiter ein- oder ausgefahren ist. Die Maschinen kommen oftmals im schwierigen Gelände zum Einsatz. Es kam in der Vergangenheit häufig vor, dass die Bediener der Maschine vergessen hatten, die Leiter einzufahren und diese dann im Betrieb durch Kurvenfahren beschädigt und verbogen wurde. Das Anklappen der Leiter mit Hilfe eines Hydraulikzylinders kam für Föckersperger nicht in Frage. Auch wenn ein hydraulisches System auf den Maschinen vorhanden ist, so hätte die Verlegung von zusätzlichen Hydraulikschläuchen und Leitungen für Signalgebern zusätzlichen Aufwand bedeutet. Bernhard Föckersperger: „Der Montageaufwand für ein hydraulisches System ist wesentlich höher als für ein elektrisches System. Hier habe ich weniger Leitungen und die Integration in ein Steuerungssystem ist viel einfacher.“

Für Windenfahrzeug und Verlegepflug kommen zwei unterschiedliche Mechaniken für das Einklappen zum Einsatz. Beim Windenfahrzeug wird die Leiter über ein Gestänge nach oben und unten geklappt, beim Verlegpflug ist die Leiter an ein Getriebe angeflanscht, das mit dem elektrischen Verstellantrieb verbunden ist. Beide mal wird die Bewegung durch einen Verstellantrieb LA36 der Firma Linak realisiert. Foeck setzt einen Antrieb mit integrierter Steuerung ein. Damit lassen sich unterschiedliche Dinge realisieren. Der im Verlegesysteme verbaute LA36 IC Advanced bietet die Möglichkeit, den Antrieb direkt mit einem PC zu verbinden und mit Hilfe der BusLink Software zu konfigurieren. Der Nutzer kann mit dieser Software verschiedene Parameter wie zum Beispiel die Stromabschaltung, virtuelle Endstopps oder eine Auswahl verschiedener Lagerückmeldungsoptionen am Antrieb einstellen. Beispielsweise lässt sich über die Einstellung der maximalen Stromaufnahme sehr einfach und schnell eine Art Auffahrschutz programmieren. Sowohl auf Zug als auch auf Druck bietet der von Foeck eingesetzte LA36 eine Kraft von 6.800 N. Erhältlich ist dieser Antrieb auch in einer Variante mit bis zu 10.000 N.

Der Verstellantrieb LA36 kommt in zahlreichen Outdoor-Anwendungen zum Einsatz. Sowohl in Baufahrzeugen als auch in Agrarmaschinen verstellen Antriebssysteme von Linak bereits seit vielen Jahren Klappen, Öffnung, Schieber und vieles mehr. Einen besonderen Ruf haben sich die Systeme durch ihre Robustheit und ihre Zuverlässigkeit erworben. Ein Aluminium-Druckgussgehäuse sorgt dafür, dass die Verstellantriebe auch in rauen Umgebungen, bei Nässe oder Staub einwandfrei funktionieren. Erreicht wird die Schutzklasse IP69 K. Das bedeutet, dass der Antrieb im statischen Zustand mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden kann. Ebenso machen Hitze und Kälte dem Antrieb nichts aus.

Die Zuverlässigkeit ist für die Firma Foeck ein besonders wichtiger Punkt. Alle Bauteile der Maschine sind auf extreme Robustheit ausgelegt. „Unsere Maschinen kommen weltweit zum Einsatz, auch in sehr unwegsamen Gelände. Teilweise arbeiten diese Maschinen in Gegenden, wo es noch nicht mal Telefonempfang gibt, geschweige denn eine Werkstatt mit entsprechenden Ersatzteilen“, berichtet Bernhard Föckersperger. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Effizienz. Im Vergleich zum Verlegen von Kabeln durch das Aufbaggern von Gräben spart das System von Foeck nicht nur Zeit und Arbeitskraft, sondern schont auch die Umwelt. Auf das Entfernen von Sträuchern und Bäumen sowie des Mutterbodens kann bei der Verlegung mit dem Kabelpflug in den meisten Fällen verzichtet werden. Foeck Kabelflugsysteme und mit ihm Linak Verstellantriebe kommen heute auf allen Kontinenten zum Einsatz und beweisen täglich ihre Zuverlässigkeit.

Quelle: Linak GmbH, Video Walter Föckersperger GmbH

Veröffentlicht von

Svenja Stenner

Tausende Komponenten, eine mobile Arbeitsmaschine: Über das optimale Zusammenspiel zu berichten, ist für mich immer wieder faszinierend.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
20
Mi
ganztägig 7. Fachtagung „Hybride und energ... @ Mobima KIT
7. Fachtagung „Hybride und energ... @ Mobima KIT
Feb 20 ganztägig
7. Fachtagung „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“ @ Mobima KIT
Am 20. Februar 2019 findet in Karlsruhe die 7. Fachtagung „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“ statt. Der Fokus der kommenden Fachtagung liegt auf der Antriebstechnik im Umfeld von Industrie 4.0 – Digitalisierung, Vernetzung[...]
Mrz
12
Di
ganztägig Antriebstechnisches Kolloquium (... @ Eurogress Aachen
Antriebstechnisches Kolloquium (... @ Eurogress Aachen
Mrz 12 – Mrz 13 ganztägig
Antriebstechnisches Kolloquium (ATK) 2019 @ Eurogress Aachen
Auf dem ATK werden einem fachkundigen Publikum aktuelle Neuentwicklungen und Innovationen auf der System- und Komponentenebene mit Relevanz für die Antriebstechnik präsentiert. Dabei werden messtechnische Untersuchungen sowie Berechnungen und Simulationen vorgestellt. Konzipiert als interdisziplinäre Plattform[...]
Mrz
19
Di
ganztägig @ CCW - Congress Centrum Würzburg
@ CCW - Congress Centrum Würzburg
Mrz 19 – Mrz 20 ganztägig
Der erfolgreiche Kongress zur Getriebeproduktion Getpro wird seit 2007 im zweijährigen Turnus durchgeführt. Über 300 führende Top-Experten und 35 Aussteller aus Industrie und Forschung nutzen ihn zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Seit seiner Gründung hat Getpro[...]

ANZEIGE


ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Translate »