Hier klicken!

Schaden an Mensch und Maschine mit Kamera-Monitor-Systemen vermeiden

Schaden an Mensch und Maschine mit Kamera-Monitor-Systemen vermeiden

Die Sicht ist schlecht, man ist müde. Die Aufmerksamkeit sinkt, das Unfallrisiko steigt. Das gilt für jeden, der ein Fahrzeug führt, aber erst recht gilt dies für die Maschinenführer auf Baustellen oder in Steinbrüchen. Umstände, die im schlimmsten Fall verheerende Folgen haben können.

Bedingt durch das meist hohe Gewicht mobiler Arbeitsmaschinen verlaufen Unfälle durch Anfahren, Überfahren oder Anschwenken oft schwer oder sogar tödlich. Eine der häufigsten Ursachen für tödliche Unfälle in Verbindung mit Baumaschinen ist die mangelnde Sicht des Fahrers, beispielsweise durch Staub oder Niederschlag, bzw. nicht einsehbare Gefahrenzonen rund um das Arbeitswerkzeug. Steht der Maschinenführer zudem unter großem Zeitdruck oder ist übermüdet, steigt das Unfallrisiko weiter an. Hier können Kamera-Monitor-Systeme, die Objekte und Personen erkennen, den Fahrer entlasten, die Aufmerksamkeit erhöhen und somit in letzter Konsequenz Schaden an Mensch und Maschine vermeiden.

Einer der führenden Anbieter solch sicherheitsrelevanter Kamera-Monitor-Systeme ist der niederländische Hersteller Stoneridge Orlaco. Auf der diesjährigen bauma präsentierte das Unternehmen unter anderem das RadarEye-System, das nun auch mit allen handelsüblichen analogen Monitoren eingesetzt werden kann. RadarEye hat sich seit 2012 auf dem Markt bewährt, war bislang jedoch nur auf proprietären SRD-Monitoren von Orlaco verfügbar.

Mit RadarEye lassen sich Kollisionen vermeiden. Das integrierte aktive Sichtsystem RadarEye ist dafür konzipiert, Objekte in Bereichen zu erkennen, die sich nicht im Sichtfeld des Maschinenführers befinden. Wenn ein Objekt oder eine Person in den Gefahrenbereich eintritt, zeigt RadarEye das Bild mit Overlay auf dem Monitor an. Dabei ist der Gefahrenbereich von 2 bis 20 m frei konfigurier- und in grüne, gelbe und rote Gefahrenzonen unterteilbar. Sowohl stationäre als auch bewegliche Objekte werden im ausgewiesenen Bereich erkannt und sichtbar gemacht, um Personen- und Sachschäden zu verhindern. Das akustische Warnsignal intensiviert sich der Dringlichkeit entsprechend, wenn die Person oder das Objekt in den roten Bereich gelangt. Das RadarEye-System ist zudem auf Bestandsmaschinen nachrüstbar und genügt auch härtesten Umweltbedingungen. Stoneridge Orlaco leistet somit einen entscheidenden Anteil hinsichtlich der Sicherheit auf modernen Baustellen und ist kompatibel mit Zukunftskonzepten wie Bauen 4.0 oder der Vernetzten Baustelle.

Quelle: Stoneridge Orlaco

Teilen:

Veröffentlicht von

Svenja Stenner

Tausende Komponenten, eine mobile Arbeitsmaschine: Über das optimale Zusammenspiel zu berichten, ist für mich immer wieder faszinierend.