Hier klicken!

Sensoren für mobilhydraulische Hebezeuge

Sensoren für mobilhydraulische Hebezeuge

 

Sensor Hebezeug Sensoren

Bild: Gefran

Mobile Hebezeuge wie Löschfahrzeuge, Hebebühnen oder Spider-Plattformen sind mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet, die eine weitgehende Automatisierung der Maschinen ermöglichen und eine maximale Sicherheit des Personals gewährleisten. Der Sensorikspezialist Gefran bietet ein umfangreiches Portfolio an Sensoren für die Mobilhydraulik an.

Wenn die Feuerleiter nicht mehr ausreicht, um an den Brandherd zu gelangen, werden Feuerwehrleute und Löschmittel über mobile Hubarbeitsplattformen in große Höhen gehoben. Ein Ausleger bringt die Plattform in Position. Dabei prüfen Sensoren permanent gemäß EN 13849 Neigung und Gewicht der Personenplattform, sowie Winkel und Länge des Auslegers. In einem konkreten Fall sollte die Neigung des Kranführerkorbs nicht mehr als ± 7 ° betragen und die Fahrzeugbasis sollte sich um nicht mehr als ± 3 ° neigen. Hierfür wurde am Ausleger direkt unterhalb der Personenplattform als auch an der Fahrzeugbasis je eine Sonderausführung des GIB-Neigungssensors von Gefran installiert. Der kontaktlos arbeitende Sensor nutzt die MEMS-Technik (MEMS = mikroelektromechanische Systeme) und ist standardmäßig für Messbereiche von ± 10 °, ± 15 °, ± 20 °, ± 30 °, ± 45 °, ± 60 ° und ± 85 ° (x-/Y-Achse) sowie 180° (Z-Achse) verfügbar. Er besitzt analoge und digitale CANopen-Ausgänge und zeichnet sich neben seiner hohen Schock- und Vibrationsfestigkeit auch durch eine optimale elektromagnetische Verträglichkeit aus.

Alles zu den Sensoren von Gefran können Sie in der Mobile Maschinen #01/2017 nachlesen.

 

 

Mehr zum Sensorikspezialisten gibt es hier.

Quelle: Gefran SPA

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Svenja Stenner

Tausende Komponenten, eine mobile Arbeitsmaschine: Über das optimale Zusammenspiel zu berichten, ist für mich immer wieder faszinierend.

Translate »