Hier klicken!

Takeuichi TB 225: Premiere auf der Galabau

Takeuichi TB 225: Premiere auf der Galabau

Auf ihn wird man besonders schauen. Den neuen Takeuchi Kompaktbagger TB 225. Mit 2,4 t Gewicht, einem 16,5 kW/22,4 PS Motor und einem von 1.100 mm auf 1.500 mm teleskopierbarem Laufwerk, ist er das neueste Modell in der umfangreichen Modellpalette von Takeuchi. Der Kompaktbagger wird auf der Galabau zum ersten Mal auf einer Messe in Deutschland präsentiert. Auch er ist, wie alle Takeuchi Modelle die der Generalimporteuer, die Wilhelm Schäfer GmbH aus Mannheim, anbietet, mit einem umfangreichen Paket an Ausrüstungen ausgestattet. Drehmotor, Schnellwechsler, sachgerechte Kabinenausstattung auf hohem Niveau u.v.m. gehören zum Standard bei Schäfer und Takeuchi. Immer an der Spitze der Entwicklung sein, ist der Anspruch von Takeuchi.

Takeuchi Autopilot

So wurde nun der Autopilot vorgestellt und er wird an zwei Modellen, dem TB 260 und dem TB 290 gezeigt. Im Freigelände kann damit praktisch erfahren werden, was diese neue Technik an Vorteilen bringt. Ob eine Ebene erstellt werden soll, ein Schutzwall zum Bagger abfallend oder eine Böschung zum Bagger hin steigend, der Takeuchi Autopilot erledigt dies absolut präzise. Es wird kein GPS- oder Laser-Signal benötigt. Der Autopilot verwandelt fünf radiale Bewegungen in eine lineare. Und das auf ein Prozent genau.

Große Modellpalette vor Ort

Vom kleinen TB 210R mit 1,15 t Betriebsgewicht bis zum großen 8,5 t schweren TB 280 FR Hüllkreisbagger und dem 10 t Mobilbagger TB 295W – 2 sind insgesamt 20 verschiedene Baggermodelle auf dem Takeuchi Stand. Dazu kommen noch zwei Laderaupen und vier verschiedene Dumper. Für Interessierte aus Galabau, Kommunen und der Baubranche also ein weites Feld um die jeweils passende Baumaschine in Augenschein zu nehmen. Die fachliche Baratung ist durch die qualifizierte Standbesatzung von Schäfer sichergestellt. Der Takeuchi Stand ist in Halle 7A Stand 302 und im Freigelände auf der Galabau zu finden.

Quelle: Wilhelm Schäfer GmbH

Teilen:

Veröffentlicht von

Peter Becker

Digitalisierungs- und VR-Enthusiast. Mobile Arbeitsmaschinen sind Ingenieurskunst vom Feinsten. Diese zu begleiten, ist für mich immer wieder aufs Neue spannend.