Hier klicken!

Seite auswählen

Terex verkauft Demag Mobilkransparte

Terex verkauft Demag Mobilkransparte

Die Terex Corporation gab die Unterzeichnung einer Vereinbarung über den Verkauf ihrer Demag Mobilkransparte an Tadano Ltd. für einen Unternehmenswert von ca. 215 Millionen US-Dollar bekannt. Die Demag Mobilkransparte fertigt und verkauft All-Terrain-Krane und große Raupenkrane. Der Verkauf beinhaltet auch die Produktionsstätten in Zweibrücken sowie mehrere Vertriebs- und Servicestandorte. Der Abschluss der Transaktion, die der Genehmigung der zuständigen Behörden sowie den üblichen Bedingungen unterliegt, erfolgt voraussichtlich Mitte 2019.

„Die Demag Mobilkransparte gehört seit beinahe zwanzig Jahren zu unserem Unternehmen und fertigt Produkte von Weltruf“, so John L. Garrison, Terex Chairman & Chief Executive Officer. „Die engagierten Mitglieder des Demag Mobilkranteams haben bedeutende Beiträge für Terex und die Kranbranche geleistet. Der Verkauf folgt einer schlüssigen Branchenstrategie, da die Demag Mobilkransparte Teil eines globalen Kranunternehmens wird, dessen Produkte und Kompetenzen sie mit ihren eigenen perfekt ergänzt. Ich freue mich, dass wir mit Tadano einen strategischen Käufer gefunden haben, der die Marke Demag Mobilkrane ebenso schätzt wie unsere Technologie, unser Vertriebsnetz und unsere Teammitglieder.“

Wachtstumspotenzial für Tadano

In Bezug auf die Gründe für diese Transaktion erläuterte Koichi Tadano, Representative Director, President und Chief Executive Officer von Tadano Ltd.: „Diese strategische Akquisition bietet Tadano bedeutendes Wachstumspotenzial. Mit den All-Terrain-Kranen und großen Raupenkranen der angesehenen Marke Demag erweitern wir unsere Produktpalette und die Optionen, die wir unseren Kunden anbieten können. Die Demag Mobilkranlinien ermöglichen uns den Ausbau unserer globalen Position in diesem Segment. Wir sind überzeugt, dass die Werke in Zweibrücken mit ihren weltweit tätigen Teammitgliedern ebenso wie die bisherigen Vertriebspartner einen wertvollen Beitrag zu unserem zukünftigen Geschäftserfolg leisten werden.“

Ersatzteilversorgung gesichert

John Garrison fügte hinzu: „Über den Verkauf der Demag Mobilkransparte hinaus wird Terex die im Werk in Oklahoma City (USA) gefertigten nordamerikanischen Mobilkranproduktlinien aufgeben. Diese Veränderungen vereinfachen den Geschäftsbetrieb am Standort Oklahoma, der sich zukünftig auf die Fertigung von Teleskopstaplern und die Modernisierung von Maschinen für das Segment Aerial Work Platforms sowie auf die Fertigung verschiedener Produkte für das Segment Materials Processing konzentriert. Trotz der Aufgabe der Mobilkranfertigung in Oklahoma City werden wir unsere Kunden auch weiterhin mit Ersatzteilen und Serviceleistungen unterstützen.“

Die Produkte des Geschäftsbereichs Terex Utilities werden nach wie vor am Standort Watertown (US-Bundesstaat South Dakota) gefertigt. Terex wird auch die Fertigung von Terex Rough-Terrain-Kranen für den globalen Markt in Crespellano (Italien), von Terex Turmdrehkranen in Fontanafredda (Italien) und Terex Pick-and-Carry-Kranen in Brisbane (Australien) fortführen. „Dies sind starke Unternehmen, die weiterhin wichtige Säulen unseres Konzerns bilden“, so John Garrison weiter. „Während der Übergangsphase wird unser globales Team unsere von den Veränderungen betroffenen Kunden auf der ganzen Welt ebenso wie alle anderen Kunden mit herausragendem Service unterstützen.”

Quelle: Terex, Bild: fotolia

Teilen:

Veröffentlicht von

Peter Becker

Digitalisierungs- und VR-Enthusiast. Mobile Arbeitsmaschinen sind Ingenieurskunst vom Feinsten. Diese zu begleiten, ist für mich immer wieder aufs Neue spannend.