Hier klicken!

TTControl will Off-Highway-Branche verändern

TTControl will Off-Highway-Branche verändern

TTControl hat zusammen mit sechs multinationalen Partnern das auf Computer Vision und künstliche Intelligenz spezialisierte Forschungs- und Anwendungszentrum Covision Lab gegründet. Von seinem Hauptsitz in Brixen, Italien, aus bringt das Covision Lab künftig die F&E-Ressourcen seiner Gründungspartner und der beteiligten Universitäten zusammen und setzt neue Forschungsergebnisse in anwendbare Technologien um.

Roberto Ferrari, Vice President Service & Operations, TTControl

„Gemeinsam mit mehreren europäischen Technologieführern bündeln wir unsere intensive Entwicklungsarbeit in einen institutionellen Rahmen, um Wettbewerbsvorteile für Hersteller von Off-Highway-Maschinen zu schaffen,“ sagt Roberto Ferrari, Vice President Service & Operations, TTControl. „Damit Endkunden die nächste Produktivitätsstufe erreichen und ihre Effizienz steigern können, sind neue Konzepte und Technologien notwendig. Mit Covision Lab als Treiber von Innovationen helfen wir unseren Kunden dabei, den nächsten Schritt in Richtung autonomer mobiler Maschinen zu gehen, und machen die Fahrzeuge noch sicherer.“

 

Das Ziel von Covision Lab ist es, moderne Forschung auf dem Gebiet der Computer-Vision-Technologie hervorzubringen und zugleich eine Brücke zwischen Forschung und industrieller Praxis zu schlagen. Die Vision ist, ein führendes europäisches Forschungszentrum für industrieorientierte Computer-Vision-Technologie zu werden. Um dies zu realisieren, wird ein wissenschaftliches Komitee von Weltrang eingesetzt und mit auf diesem Gebiet führenden Universitäten zusammengearbeitet.

Um die Forschung in den Bereichen Computer Vision und KI zu befördern, konzentriert Covision Lab seine Arbeit auf drei Schlüsselbereiche: Deep Learning, 3D-Erkennung und Embedded Vision. Das Konsortium ist bereits wissenschaftliche Kooperationen mit führenden Forschungsinstituten, wie der Bruno Kessler Stiftung (FBK) und der Fakultät für Informatik der Universität Bozen eingegangen, mit der es zudem im laufenden Jahr 2020 eine Stiftungsprofessur starten wird. Um weiteres Know-how, Ressourcen und Technologien zu bündeln, werden ergänzende Forschungskooperationen mit Universitäten im europäischen Raum folgen.

TTControl wird sich an der Arbeit von Covision Lab mit seinen Entwicklerteams in Brixen beteiligen. Diese sollen v.a. neue Anwendungen für künftige mobile Maschinen entwickeln. Erntemaschinen, Bagger und Hebebühnen arbeiten zunehmend automatisiert und hängen somit weniger von den Fähigkeiten der Maschinenführer ab. Fortgeschrittene Assistenzsysteme erleichtern den bedienerunabhängigen Betrieb, etwa in Form von Precision Farming mit moderner Pflanzreihen-Erkennung oder präziser Bewegungssteuerung. Eine ungehinderte Rundumsicht der Fahrzeugführer verhindert Verletzungen von Personen und Schäden an Maschinen. Ermöglicht werden diese Entwicklungen durch eine zuverlässige Sensordatenfusion und die Verarbeitung komplexer Kamera- und Bilddaten durch elektronische Hochleistungssteuergeräte in Echtzeit.

Quelle: TTControl

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
23
Di
ganztägig 8. Fachtagung „Hybride und energ... @ Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institutsteil Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima)
8. Fachtagung „Hybride und energ... @ Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institutsteil Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima)
Feb 23 ganztägig
8. Fachtagung „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“: Call for Papers bis Ende Juni @ Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institutsteil Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima)
Am 23. Februar 2021 findet in Karlsruhe die 8. Fachtagung „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“ statt. Der Fokus der kommenden Fachtagung liegt auf Antriebslösungen unter Einbezug von Industrie 4.0 – Technologien. Digitalisierung, Vernetzung[...]

ANZEIGE


ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe