Hier klicken!

Überlagerungsgetriebe für den Landmaschinenbereich

Überlagerungsgetriebe für den Landmaschinenbereich

Überlagerungsgetriebe für den Landmaschinenbereich

Für ein optimales Streubild der Düngerstreuer gilt es verschiedene Parameter wie die Kornform, Einstellung des Streuers, den Zustand der Streuschaufeln oder die Windverhältnisse zu beachten. Gerade bei dem sogenannten Randstreuen ist besondere Präzession gefordert. Die Installation eines Überlagerungsgetriebes an den Streutellern kann dabei die Qualität des Streubildes optimieren.

Rögelberg ueberlagerungsgetriebe

(Foto: Rögelberg Getriebe)

Im Bereich der Düngerstreuer gibt es besondere Anforderungen bezüglich des Randstreuens. Es hat sich gerade bei mechanisch von der Zapfwelle angetriebenen Streuern gezeigt, dass die fehlende unabhängige Regelbarkeit der Drehzahlen von den meist zwei Streutellern nicht zu idealen Ergebnissen beim Streubild führt. Auf diese Unzulänglichkeiten der bisherigen Lösungen hat die Rögelberg Getriebe GmbH & Co. KG mit der Entwicklung eines Überlagerungsgetriebes reagiert. Dieses kann an einem oder auch an beiden Streutellern installiert werden. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse und dem ohnehin notwendigen Umlenken des Antriebsstranges um 90° mithilfe eines Winkelgetriebes haben die Entwickler im Hause Rögelberg Getriebe in diesem Fall auf ein Überlagerungsgetriebe in Form eines Differentials zurückgegriffen.

Mehr über das Überlagerungsgetriebe von Rögelberg Getriebe lesen Sie im E-Paper #6/2016 der Mobile Maschinen.

Mobile Maschinen Button zum Artikel

Teilen:

Veröffentlicht von

Peter Becker

Digitalisierungs- und VR-Enthusiast. Mobile Arbeitsmaschinen sind Ingenieurskunst vom Feinsten. Diese zu begleiten, ist für mich immer wieder aufs Neue spannend.