Hier klicken!

Woher nimmt der Ladog die nötige Leistung?

Woher nimmt der Ladog die nötige Leistung?
Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Unterschiedliche Ausführungen der Ladog T-1250 Kommunalfahrzeuge

Man kennt sie, die meist orangen kleinen Fahrzeuge, die in unseren Städten und Gemeinden emsig und unaufhörlich unseren Alltag verschönern oder angenehmer gestalten. Sie reinigen unsere Fußgängerzonen, kehren Straßen und Gehwege oder räumen Schnee, um nur einige wenige Anwendungsgebiete zu nennen. Dabei herrschen für die sogenannten Schmalspurfahrzeuge raue Bedingungen: Schmutz, Staub, Regen, Kälte oder Salz dürfen ihnen nichts anhaben. Und sie sind kleine Kraftprotze, gespickt mit modernster Technologie. Bei den Kommunalfahrzeugen der Firma Ladog tragen die innovativen H-Serie 4-Zylinder-Motoren von Hatz dazu bei, dass nicht nur unsere Städte und Gemeinden in Schuss bleiben, sondern auch die Abgasemission und die Lautstärke bei den Arbeiten so gering wie möglich sind.

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Der Ladog T-1250 mit Wildkrautbürste in der weißen Ausführung für Frankreich

„Ladog steht für ‚Leichte Arbeit durch ordentliches Gerät‘  und Kommunalfahrzeuge integrieren sehr viel Technik, nicht nur für den Fahrbetrieb, sondern auch für die Arbeitsgeräte. Der Motor ist eine entscheidende Komponente für den gesamten hydraulischen Antrieb. Seit dem Jahr 2016 bieten wir zwei unserer Fahrzeugmodelle mit dem Hatz 4H50TIC Dieselmotor an, der durch kleine Ausmaße, Kraft und niedrigen Kraftstoffverbrauch auch bei den Kommunalverwaltungen überzeugt. Zudem entlastet die geringe Lautstärke sowohl den Fahrzeugführer als auch den allgegenwärtigen Geräuschpegel in Städten“, erklärt Björn Guggenbühler, Geschäftsführer bei Ladog.

Abgasnorm und technische Anforderungen mit Bravour erfüllt

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Ladog Geschäftsführer Björn Guggenbühler neben einem neuen T-1250 Kommunalfahrzeug

Im Jahr 2015 stand bei Ladog die Umrüstung der Fahrzeuge von der bisherigen Abgasstufe III A auf die neue Norm III B an. Hierfür mussten die Fahrzeuge mit neuen, moderneren Motoren ausgerüstet werden. Die Anforderungen waren hoch: Neben der Einhaltung der Emissionsnormen galt es insbesondere die technischen Vorgaben von Ladog zu erfüllen, darunter Kompatibilität zum bestehenden Antriebsstrang, Einbaumaße, Leistung und Gewicht.

Im ersten Schritt wurde ein Motor für die beiden kleineren Ladog Modelle T1150 und T1250 mit 55 kW gesucht. Ladog hatte bereits in früheren Zeiten auf Hatz Motoren für landwirtschaftliche Maschinen vertraut. So war der Weg nicht weit und man fand gemeinsam mit Hatz die ideale Motorvariante. Die Einbaumaße des Motors mussten zu den beengten Platzverhältnissen im Chassis des Fahrzeugs passen. Auch das Gewicht war entscheidend. Damit das Fahrzeug mit normalem Pkw-Führerschein gefahren werden kann, darf das Gesamtgewicht nicht mehr als 3,5 t betragen. Zudem bedeutet ein geringeres Grundgewicht des Fahrzeugs automatisch höhere Zuladungsmöglichkeiten, beispielsweise für Geräte oder Material. Im Vergleich zu anderen Motoren der Leistungsklasse können durch den leichteren Hatz Motor bis zu 90 kg mehr zugeladen werden. Eine weitere Voraussetzung war das unkomplizierte Anflanschen des Motors an das Getriebe. Der gesamte Antriebsstrang, bestehend aus Getriebe und drehzahlunabhängigem Hydraulikantrieb für den Fahr- und Arbeitsbetrieb, wurde von Ladog eigens entwickelt und sollte erhalten bleiben. Wichtiges Kriterium für den Antrieb war zudem ein Motor, der bereits bei niedriger Drehzahl eine hohe Kraftentfaltung aufweist. Diese Eigenschaft ist ein Garant dafür, dass der Fahr- und Arbeitsbetrieb bei niedriger Motordrehzahl leise, betriebsstoffsparend und wartungsfreundlich erfolgt.

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Endfertigung der Ladog Kommunalfahrzeuge

Ladog und Hatz standen seit Längerem in engem Kontakt und als der niederbayerische Motorenspezialist den 4-Zylinder seiner neuen H-Serie Motorengeneration vorstellte, was das Interesse bei Ladog groß. Die H-Serie ist ein völlig neu entwickelter Motor, der dem Prinzip des Downsizings folgt. Weniger Hubraum, geringere Maße, niedrigeres Gewicht und viel Drehmoment dank modernster Turboladertechnologie in Verbindung mit einem besonders robusten Common-Rail-Einspritzsystem (Bosch Off-Highway-Version) zeichnen den Motor aus. Mit zwei Litern Hubraum, 55,4 kW Leistung und einem Drehmoment von 240 Nm über ein breites Drehzahlband von 1600 bis 2100 Umdrehungen pro Minute sind Kraft und Leistung zur Genüge für den hydraulischen Antrieb vorhanden. Neben den gewünschten Einbaumaßen und Leistungsdaten erfüllt der Hatz Motor selbstverständlich auch die Emissionsklasse III B. Er verbrennt sogar so sauber, dass die Einhaltung der Norm ohne aufwendigen Dieselpartikelfilter möglich ist – ein weiteres wichtiges Plus für das geringe Platzangebot in kleinen Fahrzeugen.

Prototyp und Sonderkonstruktion gemeinsam mit Hatz

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Fertigung der Ladog Kommunalfahrzeuge in Zell am Harmersbach

Als alle technischen Details geklärt waren, fertigte Ladog noch im Jahr 2015 den ersten Prototypen. Testweise wurde der Motor in das kleinste Fahrzeug T1150 verbaut. Hier waren die Platzverhältnisse am engsten. Für den Anschluss an das Getriebe waren nur kleinere Anpassungen nötig und auch der hydraulische Antrieb konnte mit wenig Aufwand entsprechend den Leistungsdaten des Hatz 4H50TIC konfiguriert werden. Am Chassis wurden lediglich die Aufhängungen für den Motor neu konstruiert. Der Motor passte perfekt in das Fahrzeug.

Zudem hatte Ladog drei Sonderwünsche, die für das Arbeiten mit einem Kommunalfahrzeug enorm wichtig sind. Der erste bestand in einer Cruise Control. Mit dieser technischen Einrichtung lässt sich die Motordrehzahl „einfrieren“. Da im Vergleich zu einem Pkw keine starre Übersetzung zum hydrostatischen Antrieb besteht, arbeitet die Hydraulik drehzahlunabhängig. So kann die

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Hochzeit: Der Hatz H-Serie 4H50TIC und das Ladog Fahrgestell werden vereint

Drehzahl des Motors je nach Last im Fahr- und Arbeitsbetrieb auf eine feste Drehzahl abgesenkt werden. Das Resultat: weniger Lärm, Hitze und Kraftstoffverbrauch. Hatz entwickelte die Cruise Control auf Basis von Bosch Komponenten. Die Elektronik wurde von Hatz eigens programmiert und mit der bestehenden Bosch Motorsteuerung integriert.

Zusätzlich zur Cruise Control wünschte sich Ladog einen automatischen Fahrgeschwindigkeitsregler. Mit einer fest eingestellten Geschwindigkeit kann sich der Fahrzeugführer auf den Einsatz der Arbeitsgeräte, beispielsweise eine Kehreinrichtung, konzentrieren und muss nicht gleichzeitig Gas oder Bremse betätigen. Eine enorme Arbeitserleichterung. Auch diese Funktion entwickelte Hatz speziell für Ladog auf Basis der Bosch Einheit, die bereits für die Cruise Control entwickelt wurde.

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Hatz H-Serie 4h50TIC mit Bosch Lichtmaschine und angeflanschter Membranpumpe

Als dritte wichtige Komponente benötigte Ladog einen Bremskraftverstärker für die hydraulische Bremse. Dies wurde mithilfe einer zusätzlichen Membranpumpe realisiert, die einerseits angetrieben werden muss und andererseits einen eigenen Kreislauf für die Schmierung benötigt. Die Lösung, die Hatz speziell für Ladog umsetzte und die nun fest in das Motorenkomponentenprogramm aufgenommen wurde, besteht in einer Kombination von Bosch aus einer Lichtmaschine mit angeflanschter Membranpumpe, die anstatt der herkömmlichen Lichtmaschine bereits bei der Motorenproduktion verbaut wird. Somit ist die Membranpumpe platzsparend am Motor angebracht und man benötigt keinen zusätzlichen Keilriemen für den Antrieb oder eine separate elektrische Pumpe. Die Versorgung mit Schmieröl realisierte Hatz mit einem Bypass aus der Motorschmierung.

„Die Unterstützung und enge Zusammenarbeit mit Hatz war und ist hervorragend. Die reibungslose Entwicklung von Sonderkomponenten ist keine Selbstverständlichkeit und wir wissen es sehr zu schätzen, einen echten Technologiepartner an unserer Seite zu haben“, resümiert Björn Guggenbühler die erfolgreiche Partnerschaft.

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Hatz H-Serie 4H50TIC mit robustem Common-Rail-Einspritzsystem (Bosch Off-Highway-Version)

Im praktischen Test erwies sich das neue Ladog Kommunalfahrzeug mit Hatz Motor und den zusätzlich konstruierten Komponenten als komplett funktionstüchtig und zuverlässig. Der hohe Drehmomentverlauf bei bereits niedriger Drehzahl passte perfekt zum hydraulischen Antrieb und wirkte sich günstig auf den Kraftstoffverbrauch und die Lautstärke aus.

Durch die speziell entwickelte Elektronik regelte der Motor sehr schnell nach, insbesondere wenn weniger Drehzahl für das Hydrauliksystem benötig wird. Auch die Cruise Control, der automatische Fahrgeschwindigkeitsregler und die hydraulische Bremse funktionierten einwandfrei.

Ladog mit Hatz 4H50TIC im praktischen Einsatz

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Einbau des Hatz Motors in die Ladog Doppelrahmenkonstruktion

Nach den Tests und der Abnahme durch den TÜV wurden im Februar 2016 die ersten Ladog Fahrzeuge mit dem Hatz 4H50TIC Motor an Kommunen und Gemeinden ausgeliefert. Auch in der täglichen Praxis schlugen sich die Fahrzeuge mit den Hatz H-Serie Motoren hervorragend, wodurch der Bestelleingang bei Ladog bis heute kontinuierlich ansteigt. Um einen unkomplizierten Einbau der Motoren bei Ladog zu gewährleisten, integrierte Hatz die spezifischen Zusatzausrüstungen direkt in die Fertigung. Die Motoren werden komplett mit den zusätzlichen Steuerungen und der Pumpe für die Hydraulikbremse ausgeliefert.

„Der Erfolg der Ladog Modelle T1150 und T1250 mit den Hatz Motoren ist hervorragend. Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit der Leistung und Zuverlässigkeit des Motors. Da wir unsere Fahrzeuge über Fachhändler verkaufen, ist auch der etablierte und gute Service von Hatz ein wichtiges Argument“, erklärt Björn Guggenbühler.

Hatz Dieselmotor Ladog Schmalspurfahrzeuge Kommunalfahrzeug H-Serie

Eingebauter Hatz 4H50TIC im Ladog T-1250 Fahrgestell

Die gemeinschaftliche Entwicklung von Ladog und Hatz geht weiter. Ab 2018 wird Ladog auch den T1400, das zweitgrößte Fahrzeug im Portfolio, optional mit dem 55-Kilowatt-Dieselmotor von Hatz ausrüsten. Darüber hinaus ist der Einbau des Hatz H50TICD in Vorbereitung. Der Motor hat dieselben Leistungsmerkmale wie der bislang im Einsatz befindliche 4H50TIC, verfügt jedoch über einen zusätzlichen Dieselpartikelfilter (DPF). Trotz der engen Platzverhältnisse in den Ladog Schmalspurfahrzeugen bietet der Downsizing-Motor genügend Raum für die zusätzliche Abgasreinigung. Der Vorteil: Mit dem DPF ist Ladog jetzt schon für die Stage-V-Emissionsvorschriften sowie für regionale oder Sondervorschriften, wie beispielsweise bei Stuttgart 21, in Berlin oder bei der Bahn, gerüstet.

 

 

Quelle: Hatz Diesel

Veröffentlicht von

Svenja Stenner

Tausende Komponenten, eine mobile Arbeitsmaschine: Über das optimale Zusammenspiel zu berichten, ist für mich immer wieder faszinierend.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
20
Mi
ganztägig 7. Fachtagung „Hybride und energ... @ Mobima KIT
7. Fachtagung „Hybride und energ... @ Mobima KIT
Feb 20 ganztägig
7. Fachtagung „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“ @ Mobima KIT
Am 20. Februar 2019 findet in Karlsruhe die 7. Fachtagung „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“ statt. Der Fokus der kommenden Fachtagung liegt auf der Antriebstechnik im Umfeld von Industrie 4.0 – Digitalisierung, Vernetzung[...]
Mrz
12
Di
ganztägig Antriebstechnisches Kolloquium (... @ Eurogress Aachen
Antriebstechnisches Kolloquium (... @ Eurogress Aachen
Mrz 12 – Mrz 13 ganztägig
Antriebstechnisches Kolloquium (ATK) 2019 @ Eurogress Aachen
Auf dem ATK werden einem fachkundigen Publikum aktuelle Neuentwicklungen und Innovationen auf der System- und Komponentenebene mit Relevanz für die Antriebstechnik präsentiert. Dabei werden messtechnische Untersuchungen sowie Berechnungen und Simulationen vorgestellt. Konzipiert als interdisziplinäre Plattform[...]
Mrz
19
Di
ganztägig @ CCW - Congress Centrum Würzburg
@ CCW - Congress Centrum Würzburg
Mrz 19 – Mrz 20 ganztägig
Der erfolgreiche Kongress zur Getriebeproduktion Getpro wird seit 2007 im zweijährigen Turnus durchgeführt. Über 300 führende Top-Experten und 35 Aussteller aus Industrie und Forschung nutzen ihn zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Seit seiner Gründung hat Getpro[...]

ANZEIGE


ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Translate »